Tierarzt-Praxis mit moderner Medizin und mitfĂĽhlenden Menschen

ImpfungenFotolia 25800713 XS

Nach wie vor ist die Impfung die wichtigste MaĂźnahme zur Verhinderung von Infektionskrankheiten
Da jedes Tier unterschiedlich gehalten wird, ist ein Impfgespräch anlässlich des jährlichen Vorsorgetermins Grundlage für ein individuelles Impfprogramm Ihrer Katze. Dabei sind Haltungsform, Kontaktmöglichkeiten mit anderen Katzen und individuelles Revierverhalten zu berücksichtigen um die Grundlage für ein Impfschema zu entwickeln, das maximalen Schutz bei minimaler Belastung bietet.

Katzen die nur in der Wohnung gehalten werden benötigen lediglich ein reduziertes Impfprogramm (Katzenschnupfen und Katzenseuche) um einer Übertragung von Krankheitserregern durch Sie oder Ihre Besucher vorzubeugen. Freigänger, die Revierstreitigkeiten nicht aus dem Weg gehen, sind jedoch gegenüber bestimmten Infektionserkrankungen erheblich gefährdeter.
Ursache dafür ist, dass sich viele Viren nach Infektion zeitlebens in der Katze „einnisten" (ähnlich wie z.B. Lippenherpes beim Menschen) und damit eine ständige Infektionsquelle für andere Katzen darstellen. Auch hier muss im Einzelfall geklärt werden, welche Impfungen sinnvoll sind.

AbschlieĂźend noch eine Bemerkung zur Sicherheit von Impfstoffen:
Jeder Impfstoff benötigt eine Zulassung durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Hier wird auch die Wirksamkeit, Unschädlichkeit und Sicherheit der in Deutschland erhältlichen Impfstoffe überprüft.
Unerwünschte Nebenwirkungen sind aus diesem Grund äußerst selten.
Nähere Informationen finden Sie unter www.pei.de.

Und für die, die sich noch genauer informieren möchten:
Aktuelle Impfempfehlungen werden in regelmäßigen Abständen von den Mitgliedern der unabhängigen Ständigen Impfkommission Vet. (StIKo Vet.) überarbeitet und veröffentlicht.
Deren Empfehlungen basieren ausschlieĂźlich auf wissenschaftlichen Erkenntnissen (Leitlinie zur Impfung von Kleintieren).