Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Tierarzt-Praxis mit moderner Medizin und mitfühlenden Menschen

Milchzahnprobleme beim Hundhund-06

Folgende Fragen werden häufig gestellt: Muss ein nicht ausgefallener Milchzahn entfernt werden?

Ein nicht ausgefallener Milchzahn (meist ein oder mehrere Eckzähne) behindert die natürliche Zahnreinigung erheblich und führt häufig zu chronischen Zahnfleischentzündungen in diesem Bereich.

Darüber hinaus wird der bleibende Zahn im Wachstum behindert, wodurch eine bleibende Fehlstellung entsteht.
Ein Milchzahn sollte deswegen immer spätestens dann entfernt werden, wenn der zugehörige bleibende Zahn bereits zur Hälfte hochgewachsen ist, ohne dass der Milchzahn gelockert erscheint

• Welche Rassen neigen zu nicht ausfallenden Milchzähnen?

Das Problem betrifft fast ausschließlich kleine Rassen unter 10 Kilogramm Körpergewicht.
Speziell Zwergrassen (Zwergspitz, Zwergpudel, Yorkshire-Terrier...) sind häufig betroffen.
Bei Hunden mit einem erhöhten Risiko sollte das Gebiss mit sechs Monaten kontrolliert werden

• Stellen abgebrochenen Milchzähne ein Problem dar?

Abgebrochene Milchzähne führen wie bei einem bleibenden Zahn zu Wurzelentzündungen.
Dadurch wird der zugehörige bleibende Zahn häufig geschädigt.
Eine weitere Folge der Entzündung ist ein Verbleiben des Milchzahns als Fremdkörper. Dadurch wird der bleibende Zahn am Durchbruch gehindert und es kommt zu fehlerhafter Verzahnung.
Ein abgebrochener Milchzahn muss demnach immer versorgt werden (in der Regel durch Ziehen des Zahnes)